CALIFORNIA DREAMS ... by Sommelier Heribert

Ab sofort darf ich Euch immer wieder ein spannendes Weingebiet vorstellen – wir reisen heute an die Westküste Amerikas. Kalifornien, doppelt so groß wie Deutschland, zeichnet für 95 % des amerikanischen Weinbaus. Der Weinbau wird in 5 Klimazonen eingeteilt. Der Ozean, der die 2.000 km lange Küste umspült und sämtliche 5 Klimazonen prägt, beeinflusst das Klima entscheidend, denn die Gewässer sind kalt und nur durch die Gebirge an der Küste kann Wein gedeihen. Ein wichtiger Faktor sind die Morgennebel die sich langsam ins Innere des Landes bewegen. Diese Nebel erhalten die natürliche Säure und gewähren eine intensive Frucht der Trauben. Was das bedeutet? Eine pauschale Aussage über kalifornische Weine gibt es nicht, nach wie vor glaubt Europa, alles, was aus Amerika kommt, sind überzuckerte, überkonzentrierte, mit Eichenchips und Vanilleschoten ausgestattete Alkoholbomben. Ja die gibt es leider noch, solange wir Konsumenten es so verlangen und Weine für unter 5 Euro in den Regalen suchen.

„NACH WIE VOR GLAUBT EUROPA, ALLES, WAS AUS AMERIKA KOMMT, SIND ÜBERZUCKERTE, ÜBERKONZENTRIERTE, MIT EICHENCHIPS UND VANILLESCHOTEN AUSGESTATTETE ALKOHOLBOMBEN."

Zurück zum wahren Kalifornien. Seit den 80ern boomt der kalifornische Weinbau und die Anzahl der nachhaltigen Produktion bzw. der qualitätsbewussten Winzer ist äußerst hoch. Frische, Finesse & Reife sind die Zauberwörter des heutigen kalifornischen Weines, hervorragende Jahrgänge der letzten Jahre (2014 kaufen, kaufen!) schmeicheln dem Gaumen. Ein weiterer Grund, Kalifornien im Auge zu behalten, ist das Alter der Rebstöcke. Eigentlich ist Kalifornien ein relativ junges Weinbauland, welches durch Kriege und vor allem durch die Prohibition stark geschwächt wurde. Erst nach dem Wirtschaftsaufschwung in den 40ern & 50ern hat sich der Weinbau stabilisiert und zu dem entwickelt, was er heute ist. Das heißt aber auch, dass Kalifornien über viele junge Rebstöcke verfügt und noch im Nachteil gegenüber Europa ist. Aber je älter diese Stöcke werden, desto schlechter sieht es für unser Paradeweinbaugebiet Bordeaux aus. Warum? Solch eine Reife, beispielsweise im Cabernet Sauvignon, kann selbst der Klimawandel dem Bordeaux nicht schenken. Ein besonders feines Beispiel eines reifen Cabernet Sauvignon könnt Ihr bei uns genießen. Es erwartet Euch ein Wein voller Frische, perfektem Trinkfluss, aber auch tiefe Reife und die so typische Note von schwarzen Johannisbeeren sind vorhanden. Die Empfehlung heißt „Othello“, Jahrgang 2012 und stammt von einem bekannten französischen Önologen. Die Trauben gedeihen im selben Weingarten wie die des berühmten „Dominus“. Ich freue mich auf eine persönliche Verkostung mit Euch. Ein toller Wein, selbstverständlich serviert in den besten Riedel Gläsern, die diesen Wein perfekt unterstreichen.

Bis bald Euer Heribert und wie schon Johann Wolfgang von Goethe sagte: Es lebe die Freiheit! Es lebe der Wein!

„ZUM WOHL"