Der Mythos Robert Parker & seine 100 Punkte Weine22.11.2017

BLOG Beitrag von Sommelier - Heribert Steiner |22.11.2017

Vom Rechtsanwalt zum unbestrittenen Weinpapst dessen Nase für eine Million Dollar versichert wurde klingt nicht nur wie der amerikanische Traum sondern hat die Weinwelt nachhaltig transformiert. In diese Welt der exklusivsten Weine wird am 24.11.2017 das Hotel DER GREIL**** eintauchen und mit dem „Who is Who“ der Weinszene gemeinsam ca. 40 mit 100 Parker Punkten bewertete Weine degustieren um den Mythos Parker auf den Grund gehen.

Weinkultur und Kulinarik im Hotel DER GREIL**** war schon immer ein wichtiger Aspekt des Hauses und wer guten Wein schätzt und Weinliebhaber ist, der ist hier im Tiroler Unterland genau richtig. Nur hochwertigste Weine und nachhaltige Weingüter werden auf die umfangreiche Weinkarte vom Sommelier aufgenommen, so wie es im Hotel DER GREIL**** selbstverständlich ist werden diese Weine nur in den besten mundgeblasenen Gläsern der Sommeliers Serie der Firma Riedel serviert. Mit einem eigenen Wein-Glas-Buch mit über 250 Positionen und einer eigenen Schaumweinkarte hat man hier im deutschsprachigen Raum schon öfter für Aufsehen gesorgt.

Wer ist Robert Parker?

Da war es nur folgerichtig einen Event von internationaler Größe zu organisieren. Viele Flaschen Wein mussten an der Bar konsumiert werden bis schlussendlich die Idee entstand eine einmalige Verkostung mit nur höchstbewerteten Weinen zu veranstalten. Weinbewertungssysteme gibt es mittlerweile wie Sand am Meer jedoch nur ein Mann hat die Wein Welt so sehr geprägt wie kein anderer, und dieser Mann heißt Robert M. Parker, Jr. geboren 1947 in Baltimore – Maryland. Als Rechtsanwalt tätig entwickelte er schnell eine enge Leidenschaft zu Wein und besonders auch in das  Weinberauschte Land Nummer eins, Frankreich. Sein Ärgernis war stets der Mangel an konstruktiver sowie zuverlässiger Weinkritik die es Mitte der Siebziger einfach noch nicht gab. Daraufhin brachte er 1978 das erste Mal seine Zeitschrift „The Wine Advocate“ auf den Markt, dies war sein bedeutendster Beitrag zur Weinwelt, in dem er als einer der ersten, journalistisch Wein in Zahlen erfasste. Für die Benotung der Weine von 50 bis 100 Punkte verwendete er das amerikanische Schulsystem das in Amerika sofort regen Anklang fand und seine Abonnenten innerhalb von 20 Jahren auf satte 45.000 ansteigen ließ.

Parker und seine Kritiker

Obwohl er selber immer zur Vorsicht warnte und auf die Subjektivität des Verkostens verwies wurden seine Parker Punkte vom Weinhandel schamlos für Werbezwecke verwendet um den damaligen schwierigen Verkauf von hochwertigen Weinen zu fördern. Sein Bewertungssystem wurde rasch von allen aufgegriffen die Wein als Kapitalanlage sahen, und er hatte daher nachweisbare Auswirkungen auf die Preise einzelner Weine und der Popularität vieler heutiger berühmter Weingüter. Auch viele Winzer bzw. Önologische Berater kamen durch seinen Namen schnell zu Erfolg und brachten kleinen Weingütern bei, Weine im Stil eines Parker Gaumens zu produzieren. Denn er hatte sehr wohl eine Affinität zu gehaltvollen, dichten, überextrahierten und körperreichen Weinen. Elegante säurebetonte Weine gehörten nie zu seinen Lieblingen, dies unterstreicht auch die wenigen Top Bewertungen aus dem Burgund. Vor wenigen Jahren hat er seine Firma bereits verkauft und überlässt das degustieren seinen unzähligen Mitarbeitern die über Jahre für Ihn gearbeitet haben. Was bleibt nun von Robert Parker? Einem Mann der täglich über 100 Weine probierte und bewertet haben soll. Er hat die Wein Welt nicht nur geprägt sondern auch wesentlichen Anteil an den starken technischen Fortschritten die in den Achtzigern speziell in Frankreich die Weine auf unser heutiges Niveau halfen. Es herrscht Einigkeit darüber das Robert Parker ein talentierter und gewissensvoller Verkoster war, auch wenn ihm sein Erfolg, Einfluss gefährlicher Ausmaße erbrachte. Die unzähligen Bücher die er schrieb gehören heute zu den Klassikern in der Weinliteratur, außerdem ist er einer der wenigen Ausländer der alle beiden höchsten präsidentiellen Auszeichnungen Frankreichs erhielt. Parker ist und bleibt ein Phänomen in der Wein Welt.

DER GREIL**** will es wissen

Im Hotel DER GREIL**** will man es nun genau wissen. Sind Robert Parkers 100er die besten Weine der Welt? Kann man großen Wein überhaupt messen? Was ist großer Wein? Alle diese Fragen werden 38 Weinaffine Teilnehmer an diesem außerordentlichen Event versuchen zu beantworten. Leitbilder aus Weinhandel sowie Gastronomie geben sich ein Stelldichein, Weingrößen wie Peter Morandell vom größten Weinhändler Österreichs, Raimund Döllerer oder die Edelbrenner Hans Reisetbauer und Benny Rochelt werden mit dabei sein. Der Winzer Bernhard Ott sowie Top Gastronomen wie Andreas und Christian Unterlechner (Hotel Unterlechner/Restaurant Esskultur), Armin Gander (Die Alm/Sölden), Sepp Bachmann (Bifang Alm/St. Anton am Arlberg), Armin Künig (Kaiserblick/Ellmau) werden sich dazugesellen. Um den Event professionell zu moderieren wurde der steirische Starsommelier Gerhard Retter, bekannt aus der TV Show „Grill den Henssler“ sowie Teilhaber der bekannten Cordobar in Berlin arrangiert. Desweiteren wird es journalistisch von zwei Fachjuroren und einmaligen Kennern in der Szene aufgearbeitet, zum einen ist dies Sascha Speicher vom Meininger Verlag aus Neustadt/Pfalz sowie die österreichische Wein Ikone Willi Balanjuk der mit seinem bekannten Wiener Schmäh und Charme sicher einiges zu einem unterhaltsamen Abend einbringen wird. Da man nach so viel Fachjargon und Wissen auch Bedürfnis nach Nahrung hat wurde extra der TV Starkoch Mike Süßer und Gerald Hochgatterer (Neuer Weltmeister in Irland in der Königsdisziplin „pork-shoulder“) arrangiert um nach dem Event die Teilnehmer wieder etwas zu erden. Desweiteren wird es eine Champagner Bar sowie einen auf Tirolerisch „bärigen“ Ausklang geben. Pressevertreter sind u.a. Servus TV, ORF Seitenblicke sowie lokale Medienvertreter.

Wir jedenfalls freuen uns alle...